GlauKiChri.de - Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Petersplatz in Rom Kirchenfenster Kerzen Kreuze im Sonnenuntergang

Sicherheitskonzept

Foto: Katholikentag
Stuttgart sieht sich auf Katholikentag gut vorbereitet

Die Verkehrs- und Sicherheitsplanungen für den Deutschen Katholikentag 2022 vom 25. bis 29. Mai in Stuttgart stehen fest. Die Polizei bereitet den Einsatz seit Monaten vor. Das Katholikentagsticket gilt auch für den ÖPNV.

Das Verkehrs- und Sicherheitskonzept für die Großveranstaltung präsentierten Roland Vilsmaier, Geschäftsführer des 102. Deutschen Katholikentags, Sebastian Zeis, Abteilungsleiter Infrastruktur des Katholikentags, Stefan Praegert, verantwortlich für Allgemeine Sicherheits- und Ordnungsangelegenheiten im Ordnungsamt, Claudia Rohde, Stv. Leiterin der Schutzpolizeidirektion, eine Woche vor dem Katholikentag, der Öffentlichkeit.

"In den vergangenen anderthalb Jahren haben wir gemeinsam mit den Behörden detaillierte Sicherheitskonzepte erarbeitet", sagte Roland Vilsmaier als Veranstalter. "Diese beinhalten unter anderem die angepassten Hygiene-Maßnahmen, die An- und Abreise, Personenströme und Pläne zu sicheren Aufbauten. Außerdem wurde die Zusammenarbeit mit dem Sanitätsdienste und der Feuerwehr unter anderen in einer gemeinsamen Koordinierungsstelle beschrieben. Ein ganz wichtiger Partner ist der Malteser Hilfsdienst, der den Katholikentag wieder mit rund 450 Einsatzkräften unterstützt."

Stefan Praegert, Leiter für Allgemeine Sicherheits- und Ordnungsangelegenheiten im Amt für öffentliche Ordnung der Stadt Stuttgart, sagte: "Wir freuen uns auf den Katholikentag 2022 in Stuttgart und bedanken uns für die gute und produktive Zusammenarbeit mit den Veranstaltern, dem Land Baden-Württemberg, der Landespolizei und den beteiligten städtischen Ämtern. Im März 2021 haben wir mit den ersten Gesprächen zur Erstellung des Sicherheitskonzepts begonnen. Jetzt überführen wir die Ergebnisse in eine hoffentlich fröhliche und erlebnisreiche Veranstaltung."

Claudia Rohde, Einsatzleiterin der Polizei für den Katholikentag, sagte: "Seit mehreren Monaten bereitet sich die Stuttgarter Polizei auf diesen Einsatz vor. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind an allen Veranstaltungstagen in der Innenstadt präsent, sorgen für Sicherheit und stehen den Besucherinnen und Besuchern gerne als Ansprechpartner zur Verfügung."

Ein wichtiger Aspekt für Sebastian Zeis ist auch das Thema Mobilität in der Durchführung: "Für die An- und Abreise unserer Großveranstaltung in der Stuttgarter Innenstadt empfehlen wir den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen." Das Katholikentagsticket beinhaltet eine Fahrtberechtigung im gesamten VVS-Gebiet. Durch einen extra "Katholikentagsfahrplan" und der Taktverstärkung auf Seiten der SSB in diversen U-Bahn-Linien und Bussen insbesondere zu den Randzeiten, sei eine entspannte Anfahrt zu den Veranstaltungsorten gewährleistet. Auch die S-Bahn verkehrt, wo möglich, verstärkt. Durch Bauarbeiten in Stuttgart Feuerbach kommt es jedoch gleichzeitig zu deutlichen Einschränkungen im Regional- und Fernverkehr.

Der Katholikentag selber stützt sich auf das Engagement von deutlich über 1.000 freiwilligen Helferinnen und Helfer, die unter anderem in der Besucherlenkung eingesetzt werden. Dieser Fakt sei auch ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitskonzeption, betonte Sebastian Zeis.

Bei Fragen zu möglichen Beeinträchtigungen rund um die Veranstaltung ist ein Anwohnertelefon eingerichtet worden: 0711/207 03-845. (9-16 Uhr, Während der Veranstaltung 8-23 Uhr). Über Push-Nachrichten über die Katholikentags-App gibt es fortlaufend aktuelle Informationen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Mey Generalbau feiert sein 20. Jubiläum Das Tübinger Unternehmen Mey Generalbau feiert in diesem Monat sein 20-jähriges Jubiläum. Für uns ein Anlass mit Geschäftsführer Achim Mey über die aktuellen Herausforderungen im Bereich Bauen und Sanieren zu sprechen, aber auch über soziales Engagement in der Gesellschaft.
Foto: RTF.1
Helfer sehen Geflüchtete aus der Ukraine zunehmend von Menschenhandel bedroht Frauen und Kinder werden sich in den kommenden Wochen einem erhöhten Risiko ausgesetzt sehen, Opfer von Menschenhandel zu werden, da die Rücklagen vieler Geflüchteter allmählich zur Neige gehen, warnt die Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM).
Foto: Gustav Mesmer Stiftung
Gustav Mesmer Stiftung wird eigenständig Die bislang rechtlich mit der BruderhausDiakonie Reutlingen verbundene Gustav Mesmer Stiftung wird eigenständig. Eine Vereinbarung über die künftige rechtliche Selbstständigkeit haben die Verantwortlichen beider Seiten jetzt unterschrieben.

Weitere Meldungen